my myspace


Der Soundtrack zu diesem Blog
das Ergebnis...

steht fest:

28 : 15

=das Piercing bleibt drin!
Vielen Dank fürs Mitmachen
I LOVE YOU


es geht aber weiter:

...wo soll mein nächstes Piercing hin?
...was könnt ich mir wo tätowieren lassen?

28.1.07 12:43


YOU decide...

...ob ich meinen Nasenring rausnehme oder nicht.


Yesss, richtig gelesen: ich denke darüber nach, mich von meinem hübschen (?) Schmuckstück zu trennen! Da ich mir wie immer unsicher bin, ob ich es denn tatsächlich und endgültig tun sollte und ich mich wirklich nicht entscheiden kann (jaja, welch Wunder^^) dachte ich mir, ich setz einfach den "Publikumsjoker" ein und befrage EUCH, meine geliebten virtuellen Freunde

should I? shouldn't I?

ganz ernsthaft, ich beuge mich eurem Urteil!
stimmen mehr für "ja, weg damit", nehm ich ihn spätestens an meinem 22. Geburtstag raus;
stimmen mehr für "nein, behalt ihn", bleibt er weiterhin dort, wo er ist.

ich erinnere mich noch genau an den Tag, an dem alles anfing...
eine Freistunde, es war kalt, die halbe HöHa lief über den Weihnachtsmarkt, ein Piercingstand, Frau T.: "Komm, wir lassen uns die Nasen piercen!"...
keine halbe Stunde später hatten wir diese bööösen Stecker in unseren Nasenflügeln.
Gott, haben wir gejammert! War aber ne tolle spontane Aktion, das muss erstmal jemand nachmachen! Na ja, Frau T. hat ihn nach wenigen Tagen entfernt, den Stecker; meiner durfte immer wieder für Entzündungen sorgen und mich somit verunstalten...
bisssss ich eines schönen Nachmittags im Essener Trash Store stöberte und mir auffiel, dass sich nebenan ein Piercingstudio befindet. Der pissige Stecker sah ohnehin bescheuert bei mir aus: ich fragte nach dem kleinstmöglichen Ring, der diesen ersetzen könnte.
Meine Mama war nicht begeistert, als sie mich abends sah :D

bööö, wie ich wieder abgeschweift bin...
also, hier nochmal die Frage:

soll mich meine Mama wieder lieb haben?
Ja
oder nein?

please vote!

ihr könnt diesen Blog-entry kommentieren,
mir bei myspace ne Message schicken oder nen Comment posten --->
 www.myspace.com/deepestred  oder einfach bei icq
---> 198-120-212 CampariOrange
eure Meinung preisgeben.
über ne kurze oder weniger kurze Begründung würde ich mich seeehr freuen!

gegen Ende des Monats werd ich das Ergebnis bekannt geben...

thank you in advance

17.1.07 16:41


5.12.06 14:29


Zermatschung

geistige Zermatschung... ganz ganz schlimm.
hier wäre jetzt ein frischer neuer Blog-entry zu finden, wenn...
meine Gedanken nicht so wirr in Fetzen in meinem Kopf umherschwirren würden!
sie lassen sich einfach nicht mehr sortieren.
klar, auch sonst befind ich mich immer ein wenig neben der Spur - aber momentan...
kaum zu glauben. Rien ne va plus!

Wollte doch von den letzten Zuckungen kopfloser Karpfen erzählen (meine Verwandtschaft --> unschlagbar bei der Wahl der Gesprächsthemen) und von den Terroristen, die unter uns weilen... getarnt mit solch unschuldig + süß ausschauenden Gesichtern, dass man sie erst erkennen kann, wenn man bereits bedroht wird... und von dem lustigen Abend, den ich endlich mal wieder mit meinem Lieblings-Emo-Kind verbracht hab... und von anpassungsunfähigen Freunden, auf die man aus unerklärlichen Gründen nicht verzichten mag... und von... den Wutattacken, die meine Französischlehrerin und ich ständig erleiden, wenn wir aufeinander treffen (weil ich solch ein schleeechter Mensch sei) und von.... so vielen Kleinigkeiten, die mir in den letzten Tagen zu denken gegeben haben...

aber...
ich fühl mich selbst wie ein kopfloser Karpfen!

Angefangen hatte es ja alles Samstag Abend.
Mich in der Gesellschaft der Anwesenden wohl fühlend, die 50:50-Mischungen (Jägermeister:Energy) von Frau S. trinkend, über die "guten alten Zeiten", sprich: meine Campingplatzsünden, Abstürze während Fußballspielen u.ä. diskutierend und von altersschwachen Stühlen fallend (+in einer halbvollen Bierkiste landend... keine Sorge, den Flaschen ist nichts passiert!) blühe ich voll auf.
Für meine Kuschelphase such ich mir die augenblicklich interessanteste Person aus - wie immer. Keine großen Erwartungen an möglichen weiteren Gesprächen stellend tausch ich mit ihr während des amüsanten Dialogs usw. Handy- sowie icq-Nummern aus...
[Anmerkung: wir kannten uns bereits laaange vorher]
das sollte mir zum Verhängnis werden!

--->noch nie hatte ich das Gefühl, dass mir jemand so ähnlich und in einigen Punkten sogar überlegen sein könnte... wie erschreckend!
Näheres... nein.

Der nächtliche Heimweg von der HomeParty erscheint mir aber noch recht nennenswert:
ein kantiger Eunuch hatte es sich in den Kopf gesetzt, mich sicher von der Haltestelle nach Hause zu bringen... obwohl ich doch mein Schutzengelchen an der Hand hielt!
Zugegeben, er hat mich bereits einige Male zuvor gerettet, indem er meinen Chauffeur gespielt hatte - er wär doch sonst eh nur sinnlos durch die Gegend gefahren- aber ich konnte seine Stimme und sein dazugehöriges Gelaber in meinem Zustand nicht ertragen...
Ihn auf nette Art loszuwerden wollte einfach nicht gelingen. Es sei verantwortungslos von ihm, mich/ uns allein zu lassen, er würde sich zu sehr sorgen... ey, was ein Behinderten! Was meinte er, wo wir wohnen? Im Ghetto?
Ein vorgetäuschtes Telefonat mit meinem Papa rettete die Situation...

dieser wiederum meinte es am nächsten Tag (dem B-Day meiner Mama) nicht gut mit mir: Kuchen gegen den Kater hieß es. Schlimm.


hmmmm, joa... also ich wollt nur anmerken: mir gehts derzeit wirklich schlecht + deshalb bin ich kaum in der Lage, nen vernünftigen Entry zu posten. Vergebt mir.


Euer kopfloser Karpfen

28.11.06 16:43


an Mecki Matschbirne

[mit Bezug auf meinen K.b.S.-Entry:]

"Ja nee, is klar. Da hast du ja eine schöne Vorstellung von Ästhetik: Du glättest dir die Haare, gehst untern Asitoaster! Das Ergebnis ist, du siehst aus wie alle anderen Tussis auf Straße auch. Hast du fein gemacht! Daumen hoch!
Wenn dir deine Persönlichkeit wirklich so viel wert wäre, dann hättest du die paar Pfunde von früher drauf behalten.
Finden deine Freunde deine Musik toll?"


Dear Mr Matschbirne

your feedback

thank you so much for the comment you postet on 23 November. It was the only one that included a bit of criticism, so I kept it...
aber eigentlich störte der mich schon ein wenig. hab ihn jetzt gelöscht.
wollt mich jedoch noch kurz zu ihm äußern, wenn er jetzt schon die main page meines blogs schmücken darf.
Also... du bist der Meinung, dass man die Persönlichkeit eines Menschen an seinem Aussehen festmachen kann- darf ich das so zusammenfassen? Wer von uns beiden ist nun oberflächlicher?
Was zum Teufel haben irgendwelche Pfunde, die ich während der schmerzvollen Phase, kurz nachdem ich mir mein Zungenpiercing hab stechen lassen und mich wochenlang nur von Flüssig- oder Babynahrung ernähren konnte, unfreiwillig verloren und inzwischen wieder angefressen hab, mit meiner Persönlichkeit zu tun? Und was für eine Rolle spielt es, welche Musik meine Freunde hören, wenn ich auf so gut wie jeder anderen Ebene mit ihnen klarkomme? Und warum sollte ich nicht so aussehen, wie "alle anderen Tussis", wenn ich es mag? Ich find, ich darf das, weil ich Persönlichkeit hab^^
Wozu also brauch ich ne Fassade? Die Blässe stand mir eh nie sonderlich und meine Locken sahen eher ungepflegt aus.
Die Zeit, in der ich meine Ellenbogen ausgestreckt hab und meine Kleidung schrie: "akzeptiert mich so schäbbig wie ich sein wil", ist vorbei. Anpassungsfähigkeit und ab und zu ein freundliches Lächeln - sowas bringt dich weiter. Try it out.
Vielleicht hast du dann auch irgendwann mal ein eigenes Leben.....

aber danke, dass du meinen blog fleissig liest. Daumen hoch! und so


noch jemand was anzumerken?

28.11.06 17:54


Once upon a time...

there was that cute little girl at our Dorfdisko. Though we didn't really know each other, our talk was quite enjoyable; among other things we found out that we visit the same school....
At that time I couldn't guess that some months later she'd be my classmate.

...und am Donnerstag, da war sie wieder dort. und ich auch. und die halbe GOSt12 mitsamt ihrer Austauschschüler aus Amiland, die zur Zeit in good old Germany unterwegs sind, auch.

bereits gut angeheitert und in Begleitung meines Schutzengels treffe ich gegen 22Uhr auf die freundlichen Gesichter meiner Mitschüler... nach fast schon euphorischen Begrüßungsgesten kipp ich den ersten Wodka-Lemon - natürlich über mein Shirt.
Macht aber nix, den halben verschütteten hab ich durch ungefähr vier oder fünf volle ersetzt. Zwischendurch mal nen Sambuca und meine Laune war super.
Dem restlichen Partyvolk gings nicht anders: Alle waren sie am strahlen und die (überschaubare) Tanzfläche am rocken. Die Gesellschaft hätte also kaum besser sein können...
Paparazzo-mäßig hab ich den Abend auf über hundert Fotos der Hübschigkeiten festgehalten. Auch die sympathischen Amis haben für die Kamera gepost- und ihre Deutschkenntnisse vorgeführt. Nett sind sie!
Auch einige nette Gespräche zwischen GOStlern, die bisher eher wenig miteinander zu tun hatten, sind zustande gekommen- vielleicht nicht sehr anspruchsvoll, die Konversationen ("wie hübsch du bis. dafür müsst isch disch so hassen... aber geht irgndwie nisch." oder "du bis ja sooo toll. ey, hätt isch nisch gedacht so. was trinkön?" <- Beispiele meiner hochintelligenten Bemerkungen) aber amüsant und teilweise recht aufschlussreich waren sie doch.

[hier fehlen einige Ereignisse dieses Abends... who can help me to remember?]

Leider fand das Vergnügen gegen kurz nach Mitternacht bereits sein Ende: einige der Partypeople waren schließlich noch minderjährig. Schade, schade...

Kurz nachdem sich die meisten bereits auf den Heimweg gemacht hatten, beschlossen mein Schutzengelchen und ich ebenfalls, uns in ein Taxi Richtung "eigenes Bettchen" zu setzen.
Noch schnell die Handynummer des feschen Fremden, der mir an dem Abend seine Aufmerksamkeit geschenkt hatte, klargemacht
(mein Tipp: im Zweifelsfall NIE die eigene (korrekt) weitergeben und auf jeden Fall Fotos von der neuen Bekanntschaft schießen- am nächsten Morgen sieht nämlich alles immer ein wenig anders aus!)
und vom Schutzengelchen nach draussen ziehen lassen.
Frischluftschock! Ich = weg.
Nach dem Verhandlungsgespräch, das mein Engelchen mit einem Taxifahrer geführt hatte, ging es ab nach Horst. Nahe des Nordsternparkeingangs wurden wir abgesetzt. 5-minütiger Fußweg stand noch bevor...
torkelnd, mich am Engelchen festklammernd und sinnloses Zeug lallend erregte ich jedoch offensichtlich Aufmerksamkeit...
ein Auto hält neben uns. eine Frau kommt auf uns zu...
ich: "was willsu?"
sie: "Polizei. Einmal die Ausweise bitte!"
Engelchen zückt ihren. Alles ok.
ich: "hab isch nisch. bin aba schonn alt genuch so" (keine Lust gehabt, in der Tasche zu kramen)
Engelchen: "doch, hol den jetzt raus!"
Gut, gut, geb ich halt nach... Prüfender Blick der in Zivil getarnten Polizistin (neben ihr: ihr junger, recht schick aussehender Kollege- wann der aufgetaucht ist, weiss ich jedoch nicht...) alles ok. [gekürzt]
Engelchen schleppt mich liebe- und vor allem mühevoll nach Hause, bringt mich nach oben...
wie ich mich abgeschminkt und ausgezogen hab? kein Plan.
Einzuschlafen war irgendwie nicht wirklich möglich- am nächsten Morgen war ich dementsprechend fit in der Schule.
Ich frag mich, wie es die anderen geschafft haben, so frisch auszusehen...
GEMEINHEIT!
Jedenfalls... hat sich der (nicht wirklich schlimme) Kater gelohnt!
In diesem Sinne:

I look forward to doing.. äh.. PARTY with you again.

Yours sincerely,
Piera
paparazzi department


enc
a big hug for my classmates+co.

25.11.06 14:24


K.b.S.

Kennt ihr das: Ihr lästert fett über die Pickel eines unsympathischen Mitmenschen ab und am nächsten Morgen leuchtet ein wirklich böser auf eurer eigenen Nase?
so ähnlich gehts mir momentan...
zugegeben, die Häufigkeit des Lästerns meinerseits sprengt möglicherweise jeden Rahmen, aber.. meiner Ansicht nach ists jedes Mal begründet!
Es geht hier übrigens nicht um nen bloßen Pickel, nein, es geht um etwas weit Schlimmeres: ein Matschauge! UND bad hair. Hach.
Wo soll ich anfangen? Alsooo, es gibt ja bekanntlich Menschen, die nicht sonderlich auf ihre Körperhygiene achten...
sie halten es scheinbar nicht für nötig, morgens einen Blick in den Spiegel zu werfen und sich zu fragen "kann ich anderen DAS zumuten?" usw.
diese Art der Nachlässigkeit find ich derart unverschämt, dass ich selbst die bösartigsten Bemerkungen (einen lieben Gruß an Frau T., Frau Milchkopf und Co.) für angebracht halte...
wie kann man mit ungewaschenen Haaren zur Schule (oder sonstwo hin) gehen? Mein Selbstbewusstsein sinkt von NullKommaEinssiebendreisechsvierneun auf MinusSiebentausenddreihundertachtundsechzig, wenn ich meine Haare "nur" nicht richtig glatt bekomme!
[btw.: meine Haare heute Morgen: vogelscheuchig!]
Und ausserdem: wie kann es sein, dass einige Menschen nochnichtmal VERSUCHEN, was aus sich zu machen?
angeborene Hässlichkeit ist kein Grund, sich gehen lassen zu dürfen!
Frau T. würde sicher mit Freude helfen.
ausdrucksschwache Augen könnte man doch z.B. mit ein wenig Kajal und Mascara und so bearbeiten...
[btw.: mein linkes Auge heute Morgen: matschig!]
worauf ich hinaus will:
die meisten Menschen kämpfen gegen ihre natürliche Un-Schönheit an!
wir alle atmen dieselbe Luft... aus Rücksicht auf die Mitmenschen sollte man drauf achten, sie nicht zu verpesten:
DANKE an all die, die sich regelmäßig pflegen! <3
Mein Matschauge und meine Zottelhaare machen mich nicht unbedingt zur Beautyqueen- das bin ich auch an meinen besten Tagen nicht- aber... ich kämpfe tapfer weiter...

"kämpfen" ist übrigens ein tolles Stichwort...
meine geliebte GOSt hat es tatsächlich zustande gebracht, in einem VWL-Test 14 (!) Sechsen zu erkämpfen... eine davon gehört mir^^
wär dieses Fach nicht irrelevant, fänd ichs vielleicht nicht so witzig.....
erwähnenswert sind die (mehr oder weniger) geistreichen Kommentare des werten Herrn N. zu unseren Lösungsversuchen.
Einige wenige Beispiele:
"Bei Karstadt Rolltreppe fahren wäre sinnvoller gewesen",
"Der Unterricht ist an Ihnen vorbeigegangen, ohne Spuren zu hinterlassen!
Ein gleiches Ergebnis würde auch ein zufällig ausgewählter Passant von der Bahnhofstraße schaffen können",
"Darauf wäre ich nie gekommen" oder
"K.b.S." (keinen blassen Schimmer)
allein dafür lohnt es sich doch, VWL als Klausurfach zu wählen, oder?
Die Stunden, in denen Herr N. Märchenonkel-mäßig, manchmal augenzwinkernd, manchmal aufbauschend aber eigentlich selten trocken von Beispielen aus kaputten oder merkwürdigen Wirtschaftssystemen erzählt, empfinde ich persönlich als recht interessant. Ernsthaft.
Aaaaaber wenn er von irgendwelchen (Kreuzpreis-)Elastizitäten anfängt und den Mathelehrer raushängen lässt... bäääääh. neeeee. geht ja garnicht.
Das ist, als wenn man morgens Radio hört... irgendein Song läuft, für den man sich einfach nicht begeistern kann oder will... man nimmt die Geräuschkulisse an sich zwar wahr, empfindet sie auch nicht zwingend als unangenehm... aber man hört nicht wirklich hin, beschäftigt sich lieber mit anderen Dingen...
und am Ende des Songs hat man k.b.S., wovon er denn handelt. Wer hat Schuld? Der Künstler oder der Hörer?

[Oder trägt die ungepflegte Mitschülerin Schuld, über die zu reden viel spannender ist, als dem "Künstler" zuzuhören?]

22.11.06 21:38


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de